Presse

27.04.2018

Pressemitteilung der MIT Berlin:

Leistung muss sich in Deutschland noch mehr lohnen!

Der Landesvorsitzende der MIT Berlin, Christian Gräff, erklärt anlässlich des Beschlusses:

 

,,Die derzeitig und zukünftig schwierige Situation für Arbeitgeber auf dem Arbeitsmarkt, Fachkräfte zu finden, macht ein Umdenken bei Hartz-IV notwendig. Es muss darum gehen, gesunde und junge Menschen, die bisher ohne Beschäftigung waren, in den Arbeitsprozess einzugliedern. Mein Grundgedanke ist, dass diese Menschen sich um Arbeit bemühen müssen. Wer dies aus gesundheitlichen Gründen nicht kann, sollte natürlich nach wie vor finanziell abgesichert sein.

Es muss einen spürbaren finanziellen Unterschied zwischen Arbeitnehmern, die einer Beschäftigung nachgehen und Transferhilfeempfängern geben.

Der Mittelstandsvereinigung geht es vor allem darum, dass sich Arbeit in Deutschland auch weiterhin lohnt.

Die Idee des solidarischen Grundeinkommens schafft für viele keinen Anreiz, einer regulären Tätigkeit nachzugehen. Schon heute fehlen Arbeits- und Fachkräfte in allen Bereichen der Wirtschaft.

Ich habe den Eindruck, der Regierende Bürgermeister setzt sich kaum mit den Problemen der Menschen auseinander, die jeden Tag etwas leisten in dieser Stadt.‘‘


09.02.2018

Ressortaufteilung geht ins Mark der Union, Grundsatzdiskussion jetzt beginnen!

 

Anlässlich der Vorstellung des Koalitionsvertrages zwischen CDU, CSU und der SPD auf Bundesebene erklärt der Landesvorsitzende der MIT Berlin, Christian Gräff:

 

„Die Ressortaufteilung zeigt, wie sehr die CDU um ihre grundsätzlichen Werte ringt. Diese Diskussion muss jetzt beginnen und sie muss mit einer inhaltlichen und personellen Erneuerung der Bundespartei einhergehen. Ich teile ausdrücklich die Einschätzung des Bundesvorsitzenden der MIT Deutschlands, Dr. Carsten Linnemann, MdB.“


18.10.2017

MIT Berlin fordert Freiheit für Städte und Gemeinden - Freiheit für Ladenöffnungszeiten in Deutschland

Anlässlich des Beschlusses der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Berlin erklärt der Landesvorsitzende, Christian Gräff:

,,Bereits heute werden viele Einkäufe im Internet, an Tankstellen und Bahnhöfen oder im benachbarten Ausland getätigt. Der innerstädtische Einzelhandel wird dabei komplett außer Acht gelassen. Um einen fairen Wettbewerb zu schaffen, fordert die MIT Berlin eine Liberalisierung des Ladenschlussgesetzes. Viele Beispiele in europäischen Ländern zeigen,
dass flexible Ladenöffnungszeiten zu lebendigen Innenstädten führen. Mitarbeiter, Kunden und Einzelhändler sollen selber entscheiden können, ob sie arbeiten, einkaufen oderverkaufen wollen. Eine Bevormundung ist nicht  mehr zeitgemäß.’’


08.09.2017

MIT KV Steglitz-Zehlendorf gegen Fahrverbote und Antriebsvorgaben

Roll: „Konzernmanager sollten Konsequenzen ziehen“
 
Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT) in Berlin Steglitz-Zehlendorf wendet sich gegen Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge und gegen ein Verbot von Verbrennungsmotoren. Die MIT KV Steglitz-Zehlendorf fordert zudem von den Verantwortlichen in der Automobilindustrie, persönliche Konsequenzen für Abgas-Manipulationen und Führungsversagen zu ziehen.


01.06.2017

Pressemitteilung der MIT Berlin: Metropole Berlin darf den Anschluss nicht verlieren - Offenhaltung des Flughafens Tegel, bis ein funktionsfähiger Flughafen BER in Betrieb ist

Beschluss des Landesvorstandes der MIT Berlin in der Sitzung vom 01. Juni 2017
Metropole Berlin darf den Anschluss nicht verlieren - Offenhaltung des Flughafens
Tegel, bis ein funktionsfähiger Flughafen BER in Betrieb ist


15.07.2015 | MIT-Kreisverband Spandau

Mindestlohn-Änderungen nur ein erster Schritt

MIT-Spandau : „Einige Unternehmen werden profitieren“


13.07.2015 | MIT-Kreisverband Spandau

MIT und CDA Spandau besichtigen BMW Motorrad-Werk Spandau

Die MIT Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung und die CDA Spandau waren am 13.07.2015 zu einer After-Work-Führung im BMW Motorradwerk in Spandau


07.06.2015 | MIT Kreisverband Tempelhof-Schöneberg

Wirtschaftsgespräche auf unserer Dampferfahrt

Wirtschaft trifft Wirtschaft am 20. Juni 2015 auf der Spree

Auf der Spree entlang der Berliner City bei Buffet und Getränken.


04.06.2015 | MIT Kreisverband Tempelhof-Schöneberg

"One in one out" ist gut für alle

Die Einführung der Bürokratiebremse auf allen Ebenen soll geprüft werden

fordert Albert Weingartner, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Tempelhof-Schöneberg (MIT).


03.06.2015 | MIT Kreisverband Tempelhof-Schöneberg

Stammtisch am 7. Juli der MIT Tempelhof – Schöneberg

Jeden 1. Dienstag im Monat (mit Ausnahme der Ferienzeit)

Wirtschaft trifft Politik in Tempelhof Schöneberg. Was wünscht sich die Wirtschaft, die Gewerbetreibenden und Gewerbe für ihre Sparte von der Politik ?


Nächste Seite

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon